Sonnenenergie (Solartechnik)

Die Sonne als Energielieferanten zu wählen hat viele Vorteile

Keine beweglichen Teile, kein Verschleiß, keine nervigen Geräusche in der so idyllischen Ankerbucht. Plus überwiegt und dennoch ist die Sonne nicht immer die ideale Wahl wenn es um die Energie an Bord geht. Zum einen leisten Solarpanele je nach Ausrichtung oft nur einen Bruchteil der Nennleistung oder werden durch ein lästiges Achterstag permanent etwas abgeschattet.

Die Abschattung als heimlicher Spielverderber

Gerade die partielle Abschattung ist oft der „Killer“, da nur hochwertige und teurere Modelle die einzelnen Zellen so schalten, dass sie auch bei einem teilweise abgedeckten Modul noch ordentlich Energie liefern. So musst du unbedingt aufpassen, wo das Panel befestigt wird um möglichst viel Sonnenenergie nutzen zu können.

Welches Panel ist brauchbar?

Bei der Wahl eines Solarpanels hat der ambitionierte Hobbysegler die Qual der Wahl. Setzt du auf ein begehbares, rutschfestes und biegsames Solarmodul, so büßt du durch die Bauart und die rutschfeste, strukturierte Oberfläche einiges an Leistung ein. Ausserdem werden diese Solarmodule vollflächig am Deck verklebt und werden bei entsprechender Bestrahlung relativ warm. Wärme ist ein klarer Spielverderber und reduziert die Leistung zusätzlich. Vorteil ist die Begehbareit auf den ohnehin begrenzten Freiflächen an Bord.

Fixe Module in Alurahmen oder auch ganz ohne Rahmen sind grundsätzlich gut geschützt, allerdings nicht begehbar was eine Montage oft nur auf Halterungen am Heck oder auf dem Bimini erlaubt. Die Leistung ist höher, dennoch ist der Einfallswinkel entscheidend und sollte dein Kühlschrank 24 Watt benötigen um zu laufen brauchst du im normalen Betrieb ein Solarpanel mit rund 55 Watt Leistung.

Mehr Fragen oder ein konkretes Angebot?

Solarpanel an Bord 2SAIL

Hydrogenerator

Volle Power aus kleinen Propellern

Die Firma „Watt & Sea“ hat die kleinen Propeller salonfähig gemacht. Einfach Installation und hohe Ladeleistung scheinen den Siegeszug zu beflügeln und auch im Regattasport sind die Hydrogeneratoren das Maß aller Dinge. Egal ob beim Transat Jaques Vabre, dem Barcelona World Race oder dem Global Ocean Race. Beinahe alle Yachten setzten auf die Kraft des Wassers.

Die technischen Daten überzeugen – Cruising Hydrogenerator

Dieses kleine Video zeigt, darum die Generatoren so beliebt sind. Alternativ sind mittlerweile auch Elektromotoren am Markt, die wahlweise deine Yacht antreiben oder im Segelmodus die Batterien wieder aufladen können.

Mehr Fragen oder ein konkretes Angebot?

Brennstoffzelle

Die flüsterleisen Helferlein

Brennstoffzellen sind nicht oder kaum hörbar und basieren auf einer galvanischen Zelle, die chemische Energie ohne Umweg über Verbrennung und mechanische Energie direkt in elektrische Energie umwandeln kann. Somit sind Brennstoffzellen extrem effizient und versorgen deine Batterien nach Bedarf mit Strom. Eine Tankpatrone ist das einzige, was du dazu brauchst. Die Steuerung der Geräte ist einfach und vollautomatisch. So schaltete sich die Brennstoffzelle ein, wenn die Ladung deiner Batterie eine eingestellte Grenze unterschreitet. Du musst dich um nichts mehr kümmern. Brennstoffzellen sind wartungsfrei.

Umweltfreundlich sind Brennstoffzellen auch! Aus dem Brennstoff (z.B. Methanol) und dem zugeführten Sauerstoff entsteht Wasserdampf mit etwas Kohlenstoffdioxid.

Mehr Fragen oder ein konkretes Angebot?

EFOY Brennstoffzelle Funktionsweise 2SAIL

Windgenerator

Ausreichend Strom am Ankerplatz

Windgeneratoren ermöglichten tausenden Weltumseglern erstmals völlig energieautarke Segeltörns und die verdiente Unabhängigkeit. Das Surren der Windgeneratoren ist aus den abgelegenen Ankerbuchten nicht mehr wegzudenken und ein Windgenerator liefert ausserordentlich zuverläßig große Mengen an Strom. Ideal in den Passatzonen der Karibik oder auf den unzähligen Atollen der Südsee.

Die Nachteile von Windgeneratoren liegen in der schlechten Leistung auf langen Passagen mit Rückenwind sowie in windlosen Buchten. Die Geräte sind auch nicht gerade leise, die Leistung mag aber über die Nachteile oftmals hinwegsehen. Preislich liegen Windgeneratoren unter Hydrogeneratoren und Brennstoffzellen und sind im Bereich der Solarzellen einzuordnen.

Mehr Fragen oder ein konkretes Angebot?

Windgenerator Bordenergie 2SAIL